Google Chromecast

Mein Chromecast Spontankauf

Bereits in den letzten Tagen wurde ja die bevorstehende offizielle Verfügbarkeit von Google’s Chromecast in Deutschland bei den einschlägigen Tech-Blogs thematisiert. Heute war es dann endlich soweit und der Stick war tatsächlich käuflich zu erwerben. Beim Frühstück hatte ich kurz mit der Bestellung im Google Play Store geliebäugelt, aber da die Lieferung wieder ein paar Tage gedauert hätte und nicht an eine Packstation möglich war, hatte ich das Thema dann verdrängt und mich wieder meiner Wurststulle gewidmet.

Nach Feierabend waren meine Timelines auf Google+ und Twitter dann wieder voll mit dem Stick. Da ich eh noch zum Supermarkt musste, habe ich noch flott einen Abstecher zu Media Markt gemacht und mir das Ding für 35€ geschossen.

Zu Hause dann direkt ein Foto der unberührten und unbefleckten Verpackung geschossen und schon mal Richtung Instagram geteilt. Nichtsahnend, denn dann kam der RAM vom geliebten, aber in letzter Zeit viel zu selten gelesenen Häusle-Bauer Blog kessel.tv um die Ecke und hat einen Testbericht gefordert. Geht zwar ein bisschen in die Richtung Nötigung, aber ich habe eh länger nix mehr geschrieben. Somit: Here we go!

Installation ging mega flott. Stick per HDMI an den TV und Strom angeschlossen, Chrome App installiert, Wlan-Passwort auf dem Stick hinterlegt, kurzes Update gezogen und schon war alles einsatzbereit. Aktuell bieten nur einige Apps eine Chromecast Unterstützung an. Neben den hauseigenen Apps wie Youtube, Google Play Music (gerade als All-Inclusive Kunde eine ganz feine Sache) und Google Play Movies kann man noch die Inhalte von Watchever, Red Bull TV, VEVO, Plex und Real Player Cloud streamen. Dass Real Player überhaupt noch existiert, hatte ich übrigens gar nicht mehr auf dem Schirm. Zudem ist Maxdome gerade noch in der Mache.

Auch mit meinem Windows 8 Notebook kann ich nun Inhalte aus meinem Chrome Browser auf meinen TV streamen. Ist zwar alles leicht zeitverzögert, aber passt. Selbst Bewegtbilder laufen erstaunlich gut über den Browser.

Ich hatte ja vor einiger Zeit hier geschrieben, dass ich noch auf der Suche nach der perfekten Home-Streaming-Lösung bin. Der Wunsch ist zwar mit Chromecast noch nicht ganz in Erfüllung gegangen, aber ich hoffe, dass Google da noch etwas nachbessert und -liefert. Besonders erhoffe ich mir die Option Inhalte meines im Wlan eingebundenen NAS-Laufwerks zu streamen.

Vielleicht ist das auch nur an mir vorbeigegangen. Wer einen Tipp hat, bitte hier melden.

Schreibe einen Kommentar