Gigalocal nun online


Gehört ihr zu den Menschen, die gerne andere für sich arbeiten lassen? Selbst wenn es nur Kleinigkeiten sind, bei denen die knapp bemessene Zeit oder einfach die Motivation fehlt?

Oder gehört ihr zu den Menschen, die zu viel Zeit haben, vielleicht auch viel unterwegs sind und vor Motivation nur so strotzen?

Das Berliner Startup Gigalocal bringt jetzt genau diese Menschen mit Hilfe zeitgemäßer Technik zusammen – hier auch im Video anschaulich erklärt:

 
Per Smartphone App (bald für iOS und Android verfügbar) wird ein Gig erstellt. Das ist nichts anderes als eine Tätigkeit, für die einem aktuell die Zeit oder Lust fehlt. Das Pendant, welches ebenfalls die App nutzt, kann sich entsprechende Gigs in der Umgebung per Email oder Push-Nachricht zusenden lassen. Passen beide Seiten zusammen erfolgt die Kontaktaufnahme.

Aktuell werden auf der Homepage nur die Städte Berlin, Hamburg, München, Köln, Düsseldorf und Frankfurt aufgezählt. Ich gehe aber mal davon aus, dass in Zukunft und im laufenden Betrieb weitere Städte folgen werden.

Die Idee finde ich in der Theorie schon mal ziemlich gut. Sony Geschäftsführer Edgar Berger und Bigpoint Gründer Heiko Hubertz scheinbar auch, denn die haben dem Startup finanziell unter die Arme gegriffen. Zudem Geschäftsmodell kann ich aktuell wenig sagen, aber auch das wird sich in naher Zukunft sicher zeigen. Informationen sind dazu in den Kommentaren aber herzlich willkommen.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie der Dienstleistungsvermittler angenommen wird. Ich glaube ich werde das am Wochenende mal testen und schauen, ob mir jemand meine Frühstücksbrötchen an die Wohnungstür bringt, meinen alten Glastisch zum Recyclinghof bringt oder mich bei meinem Junggesellenabschied vertritt…

Schreibe einen Kommentar